Erfahrungsberichte

Zu den Aufgaben, die ich in der Zeit meines Sozialen Jahres bekam, zählten das Nachfüllen von Papierhandtüchern, Seife etc. in der sanitären Anlagen. Gegebenenfalls hatten wir auch die Aufgabe im Fahrradkeller nach den Fahrrädern zu sehen und diese eventuell zu reparieren soweit man dazu in der Lage war. Man arbeitet zudem eng mit den Zivis zusammen und so wird es eigentlich nie langweilig.
Während des Elternsprechtags hat man dann noch die Aufgabe, die Kinder, die nicht am Gespräch teilnehmen, aufzufangen und zu beschäftigen. Auch das ist eine einfache und teilweise lustige Arbeit. Die Lehrer danken es einem sehr.
In der Klasse, der man zugeteilt wird, hat man die Aufgabe, sich speziell um die Schüler zu kümmern und ihnen, dort wo sie es benötigen, Hilfestellung zu geben. Ich habe zum Beispiel mit einer Rollstuhlfahrerin das Laufen mit dem Gehgerät geübt und hatte somit einen Schüler, mit dem ich manches intensiver gemacht habe. Mit dieser Schülerin habe ich auch den Toilettengang erledigt, wobei man hierzu sagen muss, dass dies keine Pflicht ist. Das ist für die meisten Dinge im Umgang mit der Schülern wichtig. Fast alles kann man tun, muss man aber nicht. Auch mit den anderen Schülern habe ich viel zusammen gearbeitet und beobachten können, wie sie Fortschritte machten.
Man arbeitet hierbei eng mit den Lehrern zusammen und bekommt auch in deren Arbeitsbereich einen gewissen Einblick.
Ich für meinen Teil fand es sehr interessant, einmal die andere Seite im Schüler-Lehrer-Verhältnis kennen zu lernen. Und ich muss sagen, die Lehrer leisten dort einiges.
Mir wurden im Laufe des Jahres immer mehr Entscheidungen überlassen und eine größere Verantwortung übertragen. So etwas ehrt einen natürlich.
Die absoluten Highlights in dem Jahr waren Aktionen der Klasse, wie ein Grillnachmittag und vor allem die Klassenfahrt. Man lernt dabei die Schüler und Lehrer wieder von einer ganz anderen Seite kennen und das ist schön. Man erlebt in dem Jahr so viel Schönes, sodass ich jedem, der ein Freiwilliges Soziales Jahr machen möchte, die Schule nur empfehlen kann. Mir hat das Jahr wahnsinnig viel Spaß gemacht und ich werde alle vermissen.